Willkommen

Bei den Bürgern für Ergenzingen

Die Fraktion im Ortschaftsrat                                                                         Rathaus Ergenzingen

vl.n.r.: Erwin Raible, Christa Richter, Irmgard Kussauer
Christina Renz, Renate Holzmann,
Cornelia Ziegler-Wegner,
Markus Wagner

Lärmgeplagt in Ergenzingen

Der erste Bürgerstammtisch  der BfE seit Ausbruch der Pandemie am 21.10.2021 war sehr gut besucht:
Etwa zwanzig Bürgerinnen und Bürger aus Ergenzingen kamen ins Waldhorn und wurden von unserem Vorstand Hans Herty begrüßt. Hauptthemen waren die Lärmsituation in Ergenzingen und die Parkproblematik.

Nach einem Impulsreferat von Hans Herty und Renate Holzmann über den Lärmaktionsplan der Stadt Rottenburg  entzündete sich eine lebhafte Diskussion über die Lärmproblematik, der viele Einwohner*innen hier ausgesetzt sind:
die A 81, die Umfahrung B28, die Ost-West-Verbindung nach Baisingen und die Nord-Süd-Verbindung nach Eckenweiler.

Die Situation wurde von zum Teil sehr lärmgeplagten EinwohnerInnen drastisch geschildert

Hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Anregungen aus der Bürgerschaft für die angekündigte Verkehrsschau der Stadt Rottenburg

  • Seit den 00er Jahren hat der Lärm deutlich und stetig zugenommen v.a. von A81, B28  und in den Ortsdurchfahrten Nord-Süd sowie West-Ost
  • Durchschlafen ist nicht mehr möglich - die Gesundheit wird angegriffen und es sind bereits Symptome sichtbar
  • Ein extrem lärmgeschädigter Anwohner der Stuttgarter Straße hat Protokoll geführt über die stündlich nachts fahrenden LKWs und schildert die schlaflosen Nächte:
  • LKW „brettern“ vor allem nachts über den Kreisverkehr Richtung Baisingen und über die losen Schachtdeckel - meistens sogar stündlich
  • Die LKWs fahren abends noch langsam, aber nachts sehr schnell, da kaum Verkehr ist
  •  LKWs fahren vom Dräxlmeier ganztags durch den Ort, über den Kreisverkehr

Klares Fazit:
1.    LKWs raus aus dem Ort – Sondergenehmigungen erteilen 
Evtl. Straßen schmaler machen oder Hindernisse einbauen (Beispiele aus anderen Ortschaften, Poller wie in Nagold), damit LKWs nicht mehr durchkommen

2.    für den normalen Verkehr einschließlich der schnell rasenden Traktoren:
 30 km/h im gesamten innerörtlichen Durchgangsverkehr   „von Ortsschild bis Ortsschild“
Zum Einhalten der Geschwindigkeitsbeschränkung reichen sporadische Kontrollen nicht:
3.  Installation von mindestens 2 Radaranlagen an den neuralgischen Punkten

Wohnstraßen: es wird deutlich zu schnell gefahren v.a. in der Königsberger Straße
1. Forderung: Verdeutlichung durch 30km-Schilder oder Bodenmarkierungen (Bsp. Wurmlingen)
2. Forderung nach Lärmschutzwand an der A81 (wie bei Hildrizhausen) und B28
Dazu sollten sich die Verwaltungen mit Weitingen, Eckenweiler, Rohrdorf zusammenschließen

Quelle: https://www.openstreetmap.de/karte.html

 

Gewerbegebiet Höllsteig

 

BfE forderte in der Sitzung des Ortschaftsrats am 13.10.2021 die Änderung des Bebauungsplans Höllsteig in Ergenzingen ein

Es fehlt im Bebauungsplan Höllsteig 2 die von der Stadtverwaltung  zugesagte Fläche für Dienstleistung (Einzelhandelsnutzung und Übernachtungsmöglichkeit):

RÜCKBLICK
Sitzung des Ortschaftsrats vom 21.09.2011 : Thema Erweiterung Gewerbepark Ergenzingen Ost
Im Bebauungsplan Erg.Ost wurde nach Einforderung der BfE und Beschluss des Ortschaftsrats ein kleines Stück der Gewerbefläche als Dienstleistung von Hr. OB Neher zugesagt.

Zitat aus dem Schwäbischen Tagblatt 23.9.2011        „Sich bloss nichts verbauen“  
„Gegen die Absichten des Baudezernats möchte der OR auch in er ersten Erweiterung des Gewerbeparks Erg.Ost wieder Einzelhandel zulassen. Dafür votiewrte das Gremium am Mittwoch auf Antrag von Renate Holzmann“
Daraufhin wurde der Bebauungsplan entsprechend ergänzt:  (siehe Anlage Beb.plan 32/ 2011,bo):
"Eine Ergänzung kleinflächiger Einzelhandelsnutzungen ist aus städtebaulicher Sicht zu befürworten, wenn davon nur ein untergeordneter Bereich des Plangebiets betroffen ist..."

 

In diesem "kleinen Flächenstück" bauen jetzt Bechtle und Soflex.
In der NiÖ Sitzung vom 16.01.2019 hatte uns Hr. BM Bednarz zugesagt, dass er sich - als Ersatzstück, wenn der OR die Fläche an Soflex und Bechtle abgibt - das kleine Areal sehr gut - evtl. auch für eine Übernachtungsmöglichkeit -in der Erweiterung Höllsteig vorstellen kann und dass er im Gewerbegebiet Höllsteig Alternativen für die jetzt aufgegebene Fläche für Dienstleistung neben der Streuobstwiese suchen wird.
Eine Zusage und ein Versprechen  seitens der Stadt.
Das ist der Sachverhalt, auf den die Fraktion BfE hinweist und den sie einfordert.

 

Übersichtsplan und Bebauungsplan Höllsteig


BfE-Blättle - Ausgabe Juli 2021


Aktion

Bänke für Ergenzingen

 

"Hier in Ergenzingen hat es viel zu wenig Bänke. Man muss auch an uns Ältere denken..."
sagte uns ein älterer, aber jung gebliebener, Mitbürger, als wir ihn auf dieser Bank (Foto) trafen.
Ja, er hat Recht:
In der Umgebung von Ergenzingen, wo seit der Pandemie immer mehr  Mitbürger*innen Spaziergänge, sportliche Betätigungen oder Radtouren unternehmen, gibt es kaum Bänke zum Ausruhen oder um einfach mal ein wenig die Natur zu genießen.
Wir haben diese Anregung in den Ortschaftsrat mitgenommen. Jetzt erarbeiten wir mit der Ortsvorsteherin Frau Quintana ein Konzept zum Aufstellen von Bänken in und um Ergenzingen.

Danke  für diese Anregung!
Haben Sie Vorschläge zum Aufstellen von Bänken auf Ergenzinger Gemarkung?
Wir freuen uns, wenn wir Anregungen erhalten und weitergeben können.

Vielleicht gibt es sogar aus der Bevölkerung Interesse, eine Bank mit Namensschild zu spenden?

Die Aktion läuft...

Schönes Panorama - doch leider fehlt eine Bank

 

Flugfeld-Thriller Teil 1

 Im Baisinger Ortschaftsrat am Freitag 16.04.2021

 Alle 7 BfE-Ortschaftsrätinnen und Ortschaftsräte waren bei der Online-Sitzung zugeschaltet!

 Um was geht es denn?

 Die Stadt Rottenburg will auf Baisinger Gemarkung im Westen von Ergenzingen ein 40,7 ha großes Gelände als Gewerbegebiet deklarieren. Damit dies möglich ist, verlangt nun der Regionalverband Neckar-Alb einen sogenannten „raumordnerischen Vertrag“. Der soll garantieren, dass das geplante Gewerbegebiet Flugfeld nur als gemeinsames interkommunales Gewerbegebiet mit Eutingen gebaut werden darf. Dieser Vertrag wurde dem Baisinger Ortschaftsrat vorgestellt.

 Der gesamte Ergenzinger Ortschaftsrat hatte sich bereits  2020 vehement gegen das Gewerbegebiet  ausgesprochen!
Frau Garthe vom Stadtplanungsamt stellt diesen Vertrag dem Baisinger Ortschaftsrat vor.

Sie wurde bei ihren Ausführungen von den beiden Ortschaftsrätinnen Frau Daub und Frau Dr. Brambilla mit Fragen, Argumenten und kritischen Anmerkungen ganz schön in die Ecke getrieben und wusste oft keine Antwort.
Toll, wie die beiden Rätinnen vorbereitet waren, recherchiert hatten und unglaubwürdige Aussagen der Stadt aufgedeckt und vorgebracht haben:

  •  ·         „Herr Weigel sprach von einer möglichen Besiedlung für die nächste Generation in 25 Jahren. Warum wird das Thema jetzt so hektisch angegangen?“
  •  ·         „Heute können nur 5 Baisinger Bürger*innen zuhören. Wir wollen bei diesem wichtigen Thema aber die Baisinger Bevölkerung mitnehmen. Warum der  große Zeitdruck?“·  
  •        „Warum wurde der Baisinger Ortsvorsteher Herr Küfer nicht früher informiert?"·  
  •        "Warum muss der Vertrag überhaupt gemacht werden? Lehnt der Regionalverband sonst das Flugfeld vielleicht ab?"

    Den meisten Fragen wich Frau Garthe aus. Sie spricht von „wir müssen das Thema versachlichen“ und „wir haben keine bösen, hinterhältigen Gedanken“.

 Das überzeugte jedoch überhaupt nicht !

Abschließend  kommentierte Frau Dr. Brambilla: „Da läuft was unterschwellig“ ,

 auf schwäbisch „des hat ein massives  Gschmäckle“.

Flugfeld-Thriller Teil 2

 Unfassbar, was sich gestern Abend (20.04.2021) im Gemeinderat Rottenburg abgespielt hat!!
Kann es sein, dass nur 7 Gemeinderäte gegen den Raumordnungsvertrag waren und somit gegen das Gewerbegebiet Flugfeld im Westen von Ergenzingen??!!

 

Nahezu alle anderen Gemeinderäte stimmten für das Gewerbegebiet. Sie wohnen weit weg davon. Sankt Florian lässt grüßen!
Selbst Landwirte  wie Alfons Heberle (FB) und Klaus Hartmann (FW) aus Oberndorf stimmten gegen den Erhalt der Landwirtschaftsflächen und für die Ansiedlung von Gewerbe und Industrie.
Und Reinhold Baur (CDU), der im Ergenzinger Ortschaftsrat die Stellungnahme der beiden Fraktionen gegen das Flugfeld mitverfasst hat, hat sich enthalten. Kein klares Votum gegen das Flugfeld. 

OB Neher hat sie alle eingeschüchtert: bei den Wortmeldungen der Flugfeld-Gegner im Gemeinderat sprach er von „taktischen Spielchen“ und stellte sie bloß. Je mehr sie sich zu Wort meldeten, um so „bockiger“ wurde er (Zitat eines GR-Mitglieds).

 Alles nur bloßer Schein:
Anfänglich sprach die Stadt von einem möglichen Gewerbegebiet für die  nächste Generation, so in 25 Jahren. Aber warum dann jetzt die Hektik, den Raumordnungsvertrag so schnell zu beschließen??

 NEIN: die Stadt will das neue Gewerbegebiet JETZT!!
Ein Trauerspiel der Bürgertäuschung.

 Ergenzingen und wir, die hier wohnen, sind die Leidtragenden.
Jetzt schon umschlossen von 5 Straßen wollen w
ir in Ergenzingen  kein zusätzliches Gewerbegebiet im Westen!!

 Wir befürchten nicht nur Beeinträchtigungen der Frischluftzufuhr für den Ergenzingen, sondern auch deutlich erhöhte Belastungen durch noch mehr Verkehr, verbunden mit Lärm und Luftverschmutzung. Die großflächige Versiegelung im Westen verschärft zudem die bestehende Regenwasserproblematik in Ergenzingen und zu einer erhöhten Überschwemmungsgefahr für den Ort führen.

 

 

Am 18. Mai hat sich der Regionalverband Neckar Alb mit großer Mehrheit FÜR ein interkommunales Gewerbegebiet FLUGFELD entschieden.

Presseartikel Neckar Alb: Regionalverband macht den Weg frei

 

 


 

Landschaftsputzete  15.03.-20.03 2021

Tolle Gemeinschaftsaktion

 

 Wegen Ansteckungsgefahr in der Pandemie wurde in der Rottenburger Sprengelsitzung der Ortsvorsteher*innen ausgemacht, dieses Jahr keine Putzete durchzuführen. Das wollten die Fraktionen des Ortschaftsrats Ergenzingen so nicht hinnehmen:
schon 2020 musste die Putzaktion Corona-bedingt ausfallen und der wilde Müll in und um Ergenzingen herum wurde immer unerträglicher.

So bildete der Rat ein Organisationsteam aus beiden Fraktionen und plante die Säuberungsaktion unter Corona-konformen Bedingungen:

Die freiwilligen Kleinstgruppen meldeten sich namentlich an, bekamen ein „Revier“ samt Gemarkungsplan von Ergenzingen sowie die aktuellen Hygienevorschriften und sie informierten das Organisations-Team,  wann gesäubert wird (Mo-Fr oder Sa).

Alles wurde genau dokumentiert. Das Ergebnis der knapp 50 Freiwilligen konnte sich sehen lassen: saubere Parkplätze, Gewerbegebiete, Spazierwege und Straßenränder und zwei vollgefüllte Müllkontainer. 

Gemeinsam haben wir das geschafft!!


Ergebnis des Antrags der BfE zum Sachstand des Gewerbegebiets Ergenzingen-Ost

präsentiert vom Wirtschaftsförderer der Stadt Rottenburg, Herr Lanio in der Sitzung des Ortschaftsrats  am 14. November 2020

Wirtschaftsstandort Ergenzingen-Ost


 HAUSHALT 2021

 

Statement der BfE zum Haushalt der Stadt Rottenburg für Ergenzingen 2021
öffentliche Ortschaftsrat-Sitzung am 14.11.2020

 

BfE- Anträge zum Haushalt 2021:
1)Planungskosten für eine geschlossene Aussegnungs-/ bzw. Trauerhalle mit sanitären Anlagen 

Ergebnis: wurde abgelehnt

 2) Marktplätzle am Brunnen –  Beschattung  und Verbesserung der Sitzmöglichkeiten
Ergebnis :  ist im Ergebnishaushalt aufgenommen


Industrie- und Gewerbegebiet am Flugfeld? - Nein, danke!!

 

 

20. Oktober 2020

Der interfraktionelle Antrag der Grünen, die Pläne des interkommunalen Gewerbegebiets auf dem Flugfeld bei Baisingen nicht weiter zu verfolgen, wurde in der Gemeinderatsitzung in Rottenburg  mit 18:12 Stimmen abgelehnt!

 

Leserbriefe von unseren BfE-Mitgliedern

Am 26.05.2020 hat die Verbandsversammlung des Regionalverbands Neckar-Alb die 5. Änderung des Regionalplans Neckar-Alb im Entwurf beschlossen.
Die Stadt Rottenburg und die Gemeinde Eutingen planen auf dem Gelände „Flugfeld“ ein interkommunales Gewerbegebiet auf ca. 60 Hektar Fläche.
Der Rottenburger Teil auf Gemarkung Baisingen beträgt (davon) 40,7 ha, auf Vorranggebiet für Grünflächen und Landwirtschaft.
Dieses Areal ist der bedeutendste Frischluftkorridor für Ergenzingen und würde bei einer Bebauung als Industrie- und Gewerbegebiet große Nachteile für Ergenzingen bringen:

  • Beeinträchtigungen der Frischluftzufuhr,
  • mehr Verkehr, verbunden mit Lärm und Luftverschmutzung,
  •  größere Überschwemmungsgefahr   und
  • drohendes Wasserdefizit denn die Flächenversiegelung lässt den Grundwasserspiegel sinken mit entsprechenden Folgen für unsere Quellen und Bachläufe
  • Wegfall von Naherholungsflächen und weniger Zugang zur freien Landschaft.

In der öffentlichen Sitzung des Ortschaftsrats am 15. Juli 2020 bezogen sich  2 Anfragen eines Mitglieds der BfE  auf die Änderung des Regionalplans:
1. Ist es möglich, dass der gesamte Ortschaftsrat hierzu eine gemeinsame Stellungnahme an den Regionalverband abgibt?
2. Welches Sicherheitskonzept hat die Stadt Rottenburg entwickelt, um die Frischluftzufuhr nach Ergenzingen zu gewährleisten?
zur Frage 1:
Die gemeinsame Stellungnahme des Ortschaftsrats  wurde am 26.08.2020 an den Regionalverband Neckar-Alb abgesandt.

Gemeinsame Stellungnahme des Ortschaftsrats Ergenzingen zur  5. Änderung des Regionalplans Neckar-Alb
zur Frage 2: die Antwort der Stadt steht noch aus


CORONA  2020  - 2021

 

Unsere kommunalpolitische Arbeit findet in der Corona-Zeit meist in sozialen Medien und Videokonferenzen statt.

Näheres dazu im BfE-Blättle

Die neue Ortsvorsteherin Frau Quintana Leiva hat außerdem einen jour fixe in die Wege geleitet. Mit den Fraktionsvorsitzenden, der OV-Stellvertreterin und der Vertreterin der Verwaltung führt sie im Sitzungssaal unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen intensive Gespräche. Regelmäßige Informationsweitergaben seitens der Verwaltung, der Meinungsaustausch im Gremium, sowie die Weitergabe von Anregungen aus beiden Fraktionen optimieren die Vorbereitung zu Ortschaftsrat-Sitzungen und fördern die demokratischen Prozesse in unserer Gemeinde.


ERGENZINGEN begrüßt den VVS

Seit 01.01.2020 ist Ergenzingen im Verkehrsverbund Stuttgart VVS, Tarifzone 6.
Ergenzinger Bürgerinnen und Bürger feierten diesen besonderen Anlass am Neujahrsmorgen am Bahnhof.

Mehr dazu mit Fotos


Die Wählervereinigung BÜRGER FÜR ERGENZINGEN
Wie der Name schon sagt, setzt sich unsere Wählervereinigung für die Belange der Ergenzinger Bürgerinnen und Bürger mit dem Ziel, die Lebensbedingungen hier zu verbessern.  Aktuelle Themen sind zum Beispiel der öffentlicher Nahverkehr (Bahnanbindung, VVS) und die Gewerbegebiete. 
Wir streben ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Natur-, Landwirtschafts- und  Gewerbeflächen in Ergenzingen an.
Aktuell haben wir hier in Ergenzingen ca 90 ha Gewerbefläche, Ergenzingen-Ost umfasst davon ca. 65 ha. Aufgrund der idealen Lage direkt an der Autobahn ist im Regionalplan die Vergrößerung des Gewerbegebiets Ergenzingen-Ost  für großflächige Industrieansiedlungen und für die Erweiterung auf fast die doppelte Fläche vorgesehen. Im neuen "Strategie- und Handlungsprogramm Wirtschaftsflächen Rottenburg a.N." wird Ergenzingen-Ost als Standort mit "großem Flächenpotenzial"  für "mögliche Branchen wie Verkehr, Lagerei und Logistik" beschrieben.
Das wollen wir nicht!!
Der Flächenverbrauch der wertvollen Ackerböden hier im Gäu muss reduziert werden. Wir wollen keine weitere Logistikansiedlung mehr und keine großflächigen Lagerhallen, die kaum Arbeitsplätze anbieten. Ergenzingen liefert der Kernstadt bereits enorme Gewerbesteuerbeträge, das reicht jetzt.
Wir wollen, dass in Ergenzingen die Wohnqualität erhalten bleibt. Auch hier brauchen die Bürgerinnen und Bürger Natur zum Erholen, Ruhe und gute Luft. Beim letzten Bürgerstammtisch sagte uns ein Ergenzinger Bürger: „Haben wir als Einwohner hier einen Anspruch auf ein Naherholungsgebiet? –das brauchen wir als Gegenpol zum ständig sich erweiternden Gewerbegebiet!“
Als Ortschaftsrat sind wir das Kontrollorgan der Verwaltung von Ergenzingen und Rottenburg. Wir nehmen diese Aufgabe sehr ernst.
Wenn es Unklarheiten gibt, fragen wir lieber einmal zuviel nach als zuwenig. Wir beantragen die Verschiebung von Beschlüssen, wenn die Informationen dazu nicht rechtzeitig geliefert werden.

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu unserer Arbeit im Ortschaftsrat, zu aktuellen Themen, zu unseren Aktivitäten, unserem Jubiläum und den letzten Kommunalwahlen 2014.  
Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung, ihre Wünsche und Ihr Anliegen mitteilen. 
Unsere Kontaktadresse finden Sie in der Spalte rechts.